Deutsch geht gut - Das Literaturprojekt in Bietigheim Bissingen
Deutsch geht gut

Höhepunkt des Projektes: Lesung der Schülertexte am 12.05.2016

Die Lesung der Schülertexte bildet den Abschluss und gleichzeitigen Höhepunkt der mehrwöchigen Schreibwerkstätten in den beteiligten Schulen. Unter Anleitung von fachkundigen Schreibdozenten konnten die Schüler der Realschule Bissingen, der Realschule im Aurain, der Wald- und der Sandschule eigene Texte verfassen und ihre Gedanken in Worte fassen. Erstmals werden auch zwei Schüler der Gustav-Schönleber-Schule mit dabei sein.Sie präsentieren ihre Texte in einer gemeinsamen Lesung aller Schreibwerkstätten und bieten dem Zuhörer interessante Einblicke in die jugendliche Gedanken- und Fantasiewelt.


Termin: Donnerstag, den 12.05.2016 16:00 Uhr im Musiksaal der Schule im Sand

Der Eintritt ist frei.

 

Bücher von Nina Blazon als Anerkennung für Jungautoren der Schreibwerkstätten

Nina, Blazon, Jugendliteraturautorin und bekannt für ihre Fantasieromane mit historischem Hintergrund, hat 14 Bücher aus ihren vielfältigen Buchtiteln gestiftet.
Die bekannte Schriftstellerin, die nächstes Jahr Gastautorin bei Deutsch geht gut sein wird, würdigt damit das Engagement der Schüler, eigene Texte zu verfassen und einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen.

Link Einladung Schülerlesung

Link Ankündigung Schülerlesung BZ

 

"Mini-Integrationsgipfel mit vielen Gesprächen und bei Lesungen für Erwachsene ungewohnte, neugierige Fragen"

So bezeichnet Agnieszka Kowaluk unter anderem Deutsch geht gut und beschreibt sehr anschaulich wozu Sprache alles anregen kann:

"In der 7c in Bietigheim sprechen auch noch nicht alle Deutsch, oder noch nicht so gut. Also unterhalten wir uns zunächst darüber, dass es verschiedene „Deutsch“ gibt. Das der Lehrerinnen, das der Schüler, die gerade mit der Erkundung der Sprache beginnen, aber auch meines - einer Polin, die in Deutschland lebt, die immer kleine Fehler machen wird, und die sich trotzdem getraut hat, ein Buch über Deutschland zu schreiben und auch über das Deutsche, der Sprache, die sie gelernt und zu einer ihrer Sprachen gemacht hat. Und darüber, was es bedeutet, deutsch zu sein und sich deutsch zu fühlen. Wir sprechen darüber, warum ich mein Buch „Du bist so deutsch!“ genannt habe, wer diesen Satz zu wem sagt und warum. " (Agnieszka Kowaluk)

 

Den kompletten Bericht von Agnieszka Kowaluk können Sie hier einsehen:

Link Bericht Agnieszka Kowaluk

Link Autorenseite Agnieszka Kowaluk

 

"Deutsch geht gut hat Eindruck hinterlassen"

Lena Gorelik war zum zweiten Mal bei Deutsch geht gut als Autorin dabei und hat ein paar Eindrücke vom Projekt niedergeschrieben:

"Das Projekt "Deutsch geht gut!" tritt an die Schüler als Menschen heran, es zeigt ihnen, dass sie es wert sind, dass Schriftsteller zu ihnen, an die Schule, in ihre Klassen kommen, um ihnen zu erzählen, um mit ihnen zu sprechen. Es zeigt Ihnen, dass sie Geschichten haben, die erzählt werden sollten, und dass man ihnen das Aufschreiben dieser Geschichten - oft noch nicht einmal in der Muttersprache - zutraut. Selbstbewusstsein ist das Wichtigste, das wir den Kindern mitgeben können. Und was mich am Meisten freut: Das Projekt tut dies nicht von oben herab." (Lena Gorelik)

Den kompletten Bericht können Sie hier einsehen:

Link Bericht Lena Gorelik

Link Autorenseite Lena Gorelik

 

Deutsch geht gut Eindrücke

"Die Arbeit an den Bietigheimer Schulen habe ich als außerodentlich wichtig empfunden. Es ist für die Jugendlichen von großer Bedeutung, anderen Denk- und Imaginationsformen innerhalb der Schule zu begegnen. Ich habe wache, denkende, aber auch in sich verschlossene Schüler getroffen und glaube, dass alle innerlich in Bewegung gekommen sind und viel gelernt haben. "Deutsch geht gut" ist in diesem Sinne außerordentlich wichtig."
Marica Bodrozic

"Wir alle dürfen unseren Platz suchen,
und da wir nun einmal leben,
müssen wir darauf zählen,
dass es ihn für jeden von uns gibt."

Marica Bodrozic

 

Das Dreisternerestaurant "Deutsch geht gut"

Das Projekt "Deutsch geht gut" verdankt allen Beteiligten, Autoren, Schülern, Lehrkräften, Förderern und Sponsoren viel, aber auch die Beteiligten verdanken "Deutsch geht gut" viel. Dementsprechend wurde in beiliegendem Text "Deutsch geht gut" von der Autorin Karin Bruder gewürdigt und als Dreisternerestaurant beschrieben:

Link zum Text von Karin Bruder

Link zur Seite von Karin Bruder

 

Ausblick: Schüler als Autoren gefragt bei den startenden Schreibwerkstätten

Nach den Autorenlesungen bei dem Literaturprojekt „Deutsch geht gut!“ ist vor den Schreibwerkstätten. Nach den Autoren sind jetzt die Schüler eingeladen in den Schreibwerkstätten der beteiligten Schulen ihre eigenen Texte zu verfassen.

Nach dem erfolgreichen Besuch von fünf Autoren nichtdeutscher Muttersprache in den fünf beteiligten Schulen und einem positiven Fazit aller Projektbeteiligten starten jetzt die Schreibwerkstätten an vier Schulen.
Das im vierzehnten Jahr stattfindende schulartenübergreifende Literatur- und Schreibprojekt „Deutsch geht gut!“ ist in die zweite Projektphase eingetreten. Nachdem zunächst die Begegnungen mit Schriftstellern nichtdeutscher Muttersprache in über 30 Schullesungen im Vordergrund stand, sind jetzt die Schüler selbst gefragt: das Verfassen eigener Texte in je einer Schreibwerkstatt an den beiden Werkrealschulen (Klassenstufe 8-10) Schule im Sand und Waldschule und den zwei Realschulen der Stadt (Klassenstufe 9), Realschule Bissingen und Realschule im Aurain, steht jetzt im Mittelpunkt des Projektgeschehens.

Den diesjährigen Autorinnen Sudabeh Mohafez, Marica Bodrozic, Karin Bruder, Agnieszka Kowaluk und Lena Gorelik gelang es in mustergültiger Weise die Schüler für das Schreiben eigener Texte zu motivieren. Die Einladungen zu der Schreibwerkstätten wurden vor den Schullesungen verteilt und jetzt darf man gespannt sein, wie viele Schüler die Gelegenheit nutzen werden unter professioneller Anleitung von langjährig für das Projekt tätigen Schreibdozenten ihre eigenen Texte zu verfassen. Es ist ein Qualitätsmerkmal dieses Projektes, dass die Schreibdozenten Olaf Nägele für die Realschule Bissingen – bereits im zehnten Jahr, Ines Franzke-Stahl für die Realschule im Aurain, Nikita Gorbunov für die Waldschule Bissingen und Gabriele Szczegulski für die Schule im Sand – seit Beginn des Projektes vor vierzehn Jahren - Jahr für Jahr die Schreibwerkstätten betreuen und somit für eine besonders nachhaltige Qualität in der Betreuung der Schüler sorgen. Das auf Kontinuität ausgerichtete Projekt des Freundeskreises der Realschule im Aurain, des Fördervereins der Waldschule Bissingen und des Freundeskreises der Schule im Sand gewährleistet dank vielfältiger Förderer und Sponsoren auch die wiederholte Teilnahme von Schülern. Am 12.05.2016 werden die Texte der Schüler in einer öffentlichen Lesung präsentiert.

 

Erfolgreiche Deutsch geht gut Woche

Eine erfolgreiche Deutsch geht gut Woche geht heute zu Ende. Den Anfang der Deutsch geht gut Woche machten traditionsgemäß spannende und bereicherende Lesungen der Deutsch geht gut Autorinnen in den beteiligten Schulen. Abgerundet wurde die Woche mit den öffentlichen Lesungen der Autorinnen Lena Gorelik, Sudabeh Mohafez, Karin Bruder, Marica Bodrozic und Agnieszka Kowaluk in der Otto-Rombach Bücherei und in der Waldschule Bissingen. Somit geht der erste Teil von Deutsch geht gut nun zu Ende und die Schüler starten in den zweiten Teil, die Schreibworkshops, der mit einer öffentlichen Lesung der Schülertexte im Mai endet.

Bericht der Bietigheimer Zeitung zur öffentlichen Lesung zum Nachlesen: Link

 

Einladung zu Deutsch geht gut 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buch-Premiere von Sudabeh Mohafez bei DGG

Deutsch geht gut Autorin, Sudabeh Mohafez, im Interview mit der Bietigheimer Zeitung anlässlich ihrer Buch-Premiere "Kitsune" bei Deutsch geht gut 2016.

Link

 

Leseschmaus als Einstimmung für DGG

 

 

 

 

 

 

 

Wie jedes Jahr kommen wieder spannende Autoren nach Bieitgheim-Bissingen zu Deutsch geht gut und bringen ihre literarischen Meisterwerke mit. Diese sind als Leseschmaus schon in der Bietigheimer Bücherstube beim extra eingerichteten Deutsch geht gut Büchertisch erhältlich. Somit kann sich der interessierte Leser schon auf die Autorenlesungen einstimmen, die diese Woche starten.

 

BZ Autorenporträt Agnieszka Kowaluk

Nach Lena Gorelik, Marica Bodrozic und Karin Bruder porträtierte die Bietigheimer Zeitung nun die vierte Deutsch geht gut Autorin Agnieszka Kowaluk.

Link

 

Karin Bruder wird vorgestellt

Nachdem bereits die Autorinnen Lena Gorelik und Marica Bodrozic in der Bietigheimer Zeitung vorgestellt wurden, geht die Reihe der Autorinnenvorstellung nun mit Karin Bruder weiter:

Link

 

Autorinnenvorstellung Marica Bodrozic

Die Autorinnenvorstellungen der BZ gehen weiter und dieses Mal mit der Autorin Marica Bodrozic und ihrem Meisterwerk "Mein weißer Frieden".

Link

 

Autorinnenvorstellung Lena Gorelik

Die Serie der Autorinnenvorstellungen von Deutsch Geht gut 2016 in der Bietigheimer Zeitung hat angefangen und den Anfang macht ein Artikel über die Autorin Lena Gorelik als auch ihr neues Buch "Null bis unendlich".

Link

 

2016 ist das Jahr der preisgekrönten Autorinnen bei DGG

Erfolgreiche und nun auch preisgekrönte Autorinnen mit Migrationshintergund kommen dieses Jahr zum Literaturprojekt 'Deutsch geht gut' nach Bietigheim-Bissingen. Lena Gorelik, Sudabeh Mohafez, Agnieszka Kowaluk, Marica Bodrozic und Sherko Fatah werden vom 17.-19.2.2016 fünf Bietigheimer Schulen besuchen. Am Mittwoch, den 17.2.2016 um 20 Uhr in der Otto-Rombach Bücherei und am Donnerstag, den 18. Februar um 18 Uhr an einer der beteiligten Schulen werde sie eine öffentliche Lesung geben.

Mehr Infos: Link BZ